Lesetreff in Kaufering

 

„Lesenacht im Klassenzimmer“, so lautet der Titel der Geschichte, die beim „Lesetreff“ in Kaufering auf dem Programm stand.

In Deutschland gibt es an den Schulen Projekttage, die zur Förderung des Miteinanders der Kinder in den Klassen durchgeführt werden. In den Grundschulen verbringen die Kinder mit ihrer Lehrerin oder ihrem Lehrer oft zu Beginn des ersten Schuljahres eine Nacht im Klassenzimmer. Das ist für die Kinder sehr aufregend, denn es werden Geschichten erzählt und Erlebnisse ausgetauscht. „In Syrien, Tunesien und im Senegal gibt es so etwas nicht“, berichten die Teilnehmerinnen. Hier fahren die Familien einmal ans Meer oder in die Stadt.

In Deutschland haben die Teilnehmerinnen mit ihren Familien bisher selten einen Ausflug gemacht. Rabeb, sie kommt aus Tunesien, berichtet, dass sie mit ihrem Mann und den Kindern schon einmal nach Garmisch-Patenkirchen gefahren ist. Das war im Winter. Es lag Schnee und es war eiskalt. Heba kommt aus Syrien. Sie ist mit ihrer Familie in diesem Sommer am Ammersee gewesen. „Es war schön am Ufer entlangzugehen“, berichtet sie.

Den Austausch in der Gruppe haben die „Lesetreff“-Frauen sehr genossen, denn es war interessant zu erfahren, was andere Frauen aus Kaufering schon alles unternommen und erlebt haben. Zum Abschluss des Treffs wurde noch ein Kartenspiel gespielt. Jede Teilnehmerin bekam eine Karte mit einem Bild und musste erklären, welcher Gegenstand auf dem Bild zu sehen ist, ohne dabei aber das Wort für den Gegenstand benennen zu dürfen. Die anderen mussten raten, was sie meint.

Als Zinfira sagte: „Es sieht aus wie eine Sisha!“, da lachten alle, denn es war klar, dass das Bild nur eine Pfeife sein konnte.

Danke an Ehsan für die Organisation und Durchführung des Treffs. Ein Danke auch an Elke Puskeppeleit und Sibylle Braun-Magin für die Unterstützung.